13. – Terrasse oder besser gesagt „Terrässchen“

Wir hatten ja noch altes Terrassenholz und eine Terrasse war ja auch noch angedacht.

Nach reiflicher Überlegung sind wir zum Schluß gekommen, dass es reicht, eine kleine Terrasse zu machen… eher so Porchmässig – nur ohne festes Dach.

Also erst Mal hirnen wie das Ganze anzugehen wäre. Ich hatte keine Lust wieder ein Plattenfundament zu machen und auch auf das ganze Ausebenen nicht.

So haben wir zur Lösung mit den höhenverstellbaren Stelzlagern zurückgegriffen. Den Boden nur soweit vorbereitet, dass man mit den Stelzlager (die es in verschiedenen Höhenbereichen gibt) auch gut stellen konnte. Unkrautplane ausgelegt und los gings.

Erst also mal das Untergerüst gebaut und ausniveliert…

… und dann mit dem alten Terrassenholz die Terrasse gedeckt – Ja… ok… man kann die alten Löcher sehen die hier nicht mehr passen… egal… dafür eine Menge an Holzkosten gespart.

Die bestehenden Rankgitter als Seitengeländer genutzt… eines der alten Lärche Bretter oben drauf … und – „fertig ist die Laube“

Ich freue mich schon abends auf dem „Terrässchen“ zu sitzen und eine leckere Gersten-Kaltschale zu geniessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.